Bühnenbild statt Bachelor-Arbeit


Ich arbeite momentan an einem Bühnenbild für's FEZ Berlin (http://www.fez-berlin.de/), welches die beeindruckende Größe von 3x4 m besitzt. Beeindruckend zumindest, wenn man davor steht und weiß, dass man ganz alleine diese Fläche füllen muss. Das Bild soll, wenn es denn mal fertig ist, die Wand hinter dem Lehrertisch im großen Saal von Hogwarts darstellen. In einer individuellen, nur vage am Film orientierten Fassung.


Miss Ravenclaw (die Brünette in Blau-Grau) braucht noch ein bisschen Arbeit, damit sie nicht so waschlappenartig dreinschaut. Das passt für mich nicht. Es ist nicht leicht eine gute Balance zwischen ökonomischem Arbeiten und Ergebnisse erzielen, mit denen ich auch zufrieden bin, hinzubekommen.

Kommentare:

  1. Wow, ich bin beeindruckt! Nicht nur die schiere Größe, die du dir da vorgenommen hast, auch die Plastizität der einzelnen Elemente. Die Schatten im Gesicht der Dame wirken total gut. Wird das Bühnebild 2-lagig, also werden die Säulen an den Rändern des Konzepts auf eigenen Platten gemalt und dann ausgeschnitten werden?

    AntwortenLöschen
  2. Nee, das ist schon alles auf dem gleichen Stück Stoff. Die Säulen werden dann einfach davor gemalt. Ist nur noch nicht im Entwurf angedeutet.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, das wäre richtig gut gekommen. like this one http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/c/c1/Angelo_Quaglio_-_B%C3%BChnenbild_Tristan_und_Isolde.jpg

    AntwortenLöschen